Wahlkreis 110

Wahlkreis 110:

Wahlkreis 110 Wahlprüfstein

Nennen Sie zwei Gründe, wieso junge Menschen Sie wählen sollten?
CDU (Ansgar Heveling):

 

Erstens bin ich ein überzeugter Parlamentarier – unsere parlamentarische Demokratie ist das Beste, was uns passieren konnte und es braucht überzeugte Abgeordnete.

Zweitens vertrete ich mit Herz und Verstand meine niederrheinische Heimat in unserem Bundesparlament.

SPD (Philipp Einfalt):

Ich kämpfe für eine sozial- und klimagerechte Zukunft, einen progressiven gesellschaftlichen Wandel und Teilhabe für alle Menschen unabhängig von Herkunft und Identität. Das alles gibt es nur mit der SPD.

FDP (Otto Fricke):

Ich setze mich für dringend notwendige Digitalisierung und Bildungsmodernisierung ein; das ist kurzfristig entscheidend für junge Menschen. Langfristig wichtig ist Generationengerechtigkeit, also zukunftssichere Altersabsicherung und wenig Schulden.

Bündnis 90 | Die Grünen (Katharina Voller):

– Weil die Grünen eine Politik für die Zukunft machen.

– Weil ich eine Politik des Zuhörens etablieren möchte.

Die Linke (Julia Suermondt):

Wir sind für einen gerechten Klimaschutz und wollen die überschuldeten Kommunen finanziell so gut ausstatten, dass sie wieder ihre Schwimmbäder und andere Sportstät-ten sanieren können und mehr Freizeitangebote für Jugendliche anbieten können.

MLPD (Heiko Grupp):

Ich stehe für echten Sozialismus. Kapitalismus zerstört gesetzmäßig die natürliche Umwelt. Im Sozialismus wird die Einheit von Mensch und Natur zur gesellschaftlichen Leitlinie. Für dieses Ziel können sich alle Fähigkeiten junger Menschen entfalten.

Freie Wähler (Ralf Krings):

Weil ich versuche, junge Menschen an politischen Entscheidungen mitwirken zu lassen. Was heute entschieden wird, hat Auswirkungen auf die junge Generation. Deshalb sollte die junge Generation auch mitentscheiden!


Wie können die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jugendliche ausgeglichen werden?
CDU (Ansgar Heveling):

Impfen, impfen, impfen – das ist nach wie vor der Schlüssel, um das Virus auf Dauer in den Griff zu bekommen. Es ist wichtig, gerade für junge Menschen einfache Angebote zum Impfen anzubieten. Ich hoffe, dass die Gesamtimpfquote ausreicht, um auch nach dem Sommer wieder so viel Freiheit genießen zu können wie möglich.

 

SPD (Philipp Einfalt):

Die konsequente Fortführung der Impfkampagne, adäquate Ausstattung der Bildungseinrichtungen (Stichworte: Digitalisierung, Luftfilter) und auf die jeweilige Pandemielage angepasste Öffnungskonzepte sind hier entscheidend.

 

FDP (Otto Fricke):

Um mit Corona zu leben müssen wir vor allem impfen. Außerdem sollten wir auf Technologie wie Lüfter etc. setzen, um Menschen gut zu schützen. Weitere flächendeckende Schulschließungen müssen wir durch kluge Vorsorge verhindern.

 

Bündnis 90 | Die Grünen (Katharina Voller):

Statt ein zurück-zum-alten-normal zu suchen, sollten wir die Chance nutzen, Dinge neu zu justieren: Mehr Geld für gute lebenslange Bildung und für die soziale Teilhabe von allen Kindern und Jugendlichen zum Beispiel.

 

Die Linke (Julia Suermondt):

Nichtkommerzielle Forschung zur Therapie von Langzeitsymptomen einer Covid-19-Infektion stärken. Corona-Tests müssen kostenlos bleiben. Es braucht viele Angebote für gemeinschaftsfördernde Aktivitäten um psychosoziale Schäden abzumildern.

 

MLPD (Heiko Grupp):

Die Pandemie weltweit besiegen, statt „mit ihr leben“. Kapazität der Krankenhäuser als Richtwert ist menschenverachtend. Weltweit muss die Inzidenz auf Null gebracht werden. Patentschutz für Impfstoffe muss fallen. Flächendeckend kostenlos testen.

Freie Wähler (Ralf Krings):

Aufstockung der Zahl an intensivmedizinischen Betten. Die Angst war von Anfang an, nicht genug Intensivbetten zu haben und entscheiden zu müssen, wer beatmet wird und wer nicht. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden Intensivbetten abgebaut und Krankenhäuser geschlossen.


Wie wollen Sie schnell ein normales Leben ermöglichen, auch wenn uns Corona noch einige Zeit begleiten wird?
CDU (Ansgar Heveling):
SPD (Philipp Einfalt):
FDP (Otto Fricke):
Bündnis 90 | Die Grünen (Katharina Voller):
Die Linke (Julia Suermondt):
MLPD (Heiko Grupp):
Freie Wähler (Ralf Krings):